Vodafone 1&1 Kabel Deutschland Telekom Unitymedia o2
PLZ
Geschwindigkeit

Internet über Satellit

Trotz eines Ausbaus des DSL-Netzes steht die Technik noch nicht allen Haushalten in Deutschland zur Verfügung. Wer nicht über DSL angeschlossen werden kann, muss jedoch nicht zwangsläufig auch auf einen schnellen Internetzugang verzichten. Eine gute Alternative zum klassischen DSL-Anschluss ist der Zugang zum Internet über Satellit. Hierbei werden die Daten über eine spezielle Satellitentechnik übertragen. Angeboten werden derzeit zwei unterschiedliche Techniken von denen jedoch nur eine als eigenständige DSL-Alternative angesehen werden kann.

Zwei-Wege-Technik: kompletter Zugang über Satellit

Die Zwei-Wege-Technik stellt eine reine Satelliten-Lösung dar. Dabei erfolgt sowohl der Empfang wie auch der Versand über die Satelliten-Anlage. Mittlerweile können Sie auch bei Internet über Satellit zwischen mehreren Anbietern wählen. Dies hat in den letzten Jahren zu sinkenden Preisen geführt.

• Filiago: Der Provider Filiago bietet Internet über Satellit mit Bandbreiten von 10.000 und 16.000 kbit/s an. Die Preise sind mit 19,95 bzw. 29.95 Euro pro Monat durchaus günstig. Wer den Anbieter zunächst testen möchte, kann für 3 Monate Volumenpakete mit 5 oder 10 Gigabyte abschließen.

• skyDSL: Bei skyDSL gibt es Internet über Satellit in 3 unterschiedlichen Varianten. Die „skyDSL2 Flat S“ mit einer maximalen Downloadgeschwindigkeit von 6.000 kbit/s gibt es für monatlich 19,90 Euro. Maximal können über skyDSL Bandbreiten von bis zu 20.000 Mbit/s realisiert werden. Im monatlichen Grundpreis von 49,90 Euro ist zusätzlich noch eine Telefonflatrate sowie ein Musikpaket enthalten. Positiv dabei: es gibt keine Mindestvertragslaufzeit.

• StarDSL: Bei StarDSL werden sowohl Volumentarife wie auch Flatrates angeboten. Je nach gewähltem Tarifmodell können Downloadraten von bis zu 22.000 kbit/s erreicht werden. Das Einsteigerpaket gibt es ab 19,90 pro Monat wahlweise mit oder ohne Vertragslaufzeit.

Ein-Wege-Technik: Internet über Satellit mit separatem Rückkanal

Bei der Ein-Wege-Technik erfolgt lediglich der Download über Satellit. Für den Upload, wie er bereits beim Öffnen einer Webseite erforderlich ist, benötigen Sie eine zusätzliche Verbindung ins Internet. Diese kann beispielsweise per Modem über die Telefonleitung erfolgen. Für den Download können gute Bandbreiten erreicht werden, der Upload erfolgt jedoch deutlich langsamer. Neben den Grundgebühren für Internet über Satellit entstehen zusätzliche Kosten für den Rückkanal.

Was ist bei Internet über Satellit noch zu beachten?

Neben den monatlichen Kosten fallen Investitionen für die erforderliche Hardware an. Zur Einrichtung eines Anschlusses mit Zwei-Wege-Technik von Filiago, StarDSL und skyDSL fallen rund 330 Euro an. Damit liegen die Kosten um einiges höher als bei einem klassischen DSL Anschluss. Im Gegensatz zu DSL müssen sich bei Internet über Satellit alle Anbieter die Kapazität des Satelliten teilen. Damit es zu keinen Engpässen kommt, besteht zwischen den Anbietern eine sogenannte Fair Use Policy. Daraus ergibt sich, dass bei Nutzern mit sehr Download Volumen die Übertragungsgeschwindigkeit gedrosselt wird.